Ein gepflegter und blühender Garten schmückt nicht nur das Haus, sondern trägt auch zum eigenen Wohlbefinden bei. Denn wo lässt es sich schöner entspannen, als auf der heimatlichen Grünfläche, mit einer Tasse Kaffee und einem guten Buch? Umgeben von bunten Blüten und Vogelgezwitscher steht einem entspannten Frühling und Sommer nichts mehr im Wege. Um ein solches Gartenparadies auf die Beine zu stellen, bedarf es jedoch oftmals viel Arbeit, Zeit und Ausdauer. Zwar stellt die Tätigkeit im Grünen für viele Hobbygärtner einen schönen Ausgleich zum Alltag dar. Für jene, die sich zu sehr in die Gartenarbeit verstricken, kann dieses Hobby allerdings schnell zu einem Stressfaktor werden. Doch soweit muss es gar nicht erst kommen! Denn mit ein paar kleinen Tricks wird die heimatliche Grünoase zu einem pflegeleichten Entspannungsort.

Mit diesen Tricks macht das heimische Gärtnern noch mehr Freude

1Wie ein trockener Boden viel Mühen erspart

Das Frühjahr ist da und die ersten Hobbygärtner greifen zum Spaten, denn das Umgraben des Gemüsebeets steht auf dem Programm. Und so wird gelockert und gewendet was das Zeug hält. Doch hier gilt zu beachten: Wer feuchten oder sogar nassen Boden umgräbt, der tut seinem Rücken meist nichts Gutes. Denn diese Arbeit geht bei trockenem Boden um ein Vielfaches leichter von der Hand. Feuchter oder nasser Boden schmiert außerdem nicht nur, es bilden sich darüber hinaus auch noch Verkrustungen an der Oberfläche.

2Greifen Sie eher zu heimischen Pflanzen

Wer bei der Gartengestaltung eher zu heimischen anstatt zu exotischen Pflanzen greift, wird später vermutlich mehr Zeit für andere Dinge haben. Zum einen sind diese nicht so empfindlich bei schwankenden Temperaturen und zum anderen wehren Sie sich selbstständig gegen hartnäckiges Unkraut sowie gegen Gartenschädlinge. Viele heimische Pflanzen halten außerdem länger und benötigen dabei auch noch weniger Pflege.

3Mit der richtigen Rasenpflege viel Kraft sparen

Bevor das erste Pflanzengeschäft angesteuert wird, sollte das Hauptaugenmerk zunächst auf dem Rasen liegen. Denn ein wirklich gut gepflegter Rasen ist die halbe Miete. Ist er einmal ordentlich angelegt, muss nur noch hin und wieder eine Runde mit dem Rasenmäher gedreht werden. Das ist Ihnen zu mühsam? Dann versuchen Sie es doch einmal mit einem selbstfahrenden Rasenmäher, der die Arbeit für Sie übernimmt. Hier finden Sie einen Vergleich der angeblich sieben besten Rasenmäher-Roboter. 

Ein weiterer Tipp für eine entspannte Rasenpflege: Lassen Sie die Ränder aus und mähen Sie nur die innenliegende Rasenfläche. Indem man nämlich hübsche (Wild-)Blumen und Kräuter am Rand und in den Ecken stehen lässt, erspart man sich nicht nur mühevolle Detailarbeit, sondern rahmt zusätzlich den Garten schmuckvoll ein. Aber auch hübsche Steinfiguren oder andere Dekorationsobjekte können zu diesem Zweck an der ein oder anderen Stelle platziert werden. Außerdem: Ein Spiel- oder Sportrasen muss nicht so oft gemäht werden, wie ein pflegeintensiver Zierrasen.

4Genügsame Blüher erleichtern das Gärtnern

Ob Schleifenkraut oder Duftsteinrich: Diese und viele andere Staudengewächse sind äußerst pflegeleicht und ersparen nicht nur viel Arbeit, sie blühen auch noch den ganzen Sommer über und bereiten mit ihrer Blütenpracht besonders viel Freude. Der Duftsteinrich ist ein Steinkraut und wächst niedrig. Er sät sich praktischerweise nicht nur selbst weiter aus, sondern besticht auch noch mit seinem angenehmen Honigduft.

Neben verschiedenen Wildstauden sind Sie aber auch mit Gräsern und Farnen gut beraten. Denn auch diese Art von Bepflanzung ist pflegeleicht und schön anzusehen. Weitere Beispiele für genügsame Pflanzen sind:

  • Mohn
  • Kornblume
  • Ackerwinde
  • Rittersporn
  • Frauenmantel
  • Fette Henne
  • Vergissmeinnicht
  • Bartnelke
  • Königskerze
  • versch. Kräuter
  • Sonnenbraut
  • Skabiose
  • gelber Sonnenhut

5Technische Hilfen: Greifen Sie zu automatischen Anlagen

Automatische Bewässerungsanlagen sieht man in zahlreichen Gärten. Und das natürlich auch nicht ohne Grund! Denn hierdurch werden Pflanzen und Grünflächen vor allem bei heißen Temperaturen optimal versorgt. Währenddessen kann man es sich mit der Zeitung auf der Gartenliege bequem machen. Ein weiterer Tipp, um das Gießen überschaubar zu halten: Bedecken Sie Ihre Beete mit Rindenmulch. Hierdurch bleibt die Feuchtigkeit länger bestehen.

6Zierbäume: Der pflegeleichte Gartenschmuck

Zierbäume sehen nicht nur toll aus, die meisten Arten verlangen auch noch so gut wie gar keinen Zuschnitt. So gehören beispielsweise die Zierkirsche, der Japan-Ahorn und die großblütige Magnolie zu dieser pflegeleichten Pflanzenart.

7Intelligente Arbeitsschritte und das richtige Werkzeug

Die ein oder anderen Arbeitsschritte lassen sich auch in den pflegeleichtesten Gärten nicht vermeiden. Wenn beim Zuschnitt von Bäumen oder Sträuchern allerdings darauf geachtet wird, dass die Abfälle am selben Fleck landen, dann muss dieser am Ende nicht mühsam von vielen verschiedenen Stellen aufgesammelt werden. Mit einer Schubkarre können nicht nur Abfallsäcke oder schwere Blumenerde einfacher von A nach B transportiert werden. Auch das Herumschleppen von schwerem Gartenwerkzeug fällt weg. Zudem gibt es ergonomische Gartenwerkzeuge und rückenschonende Gartenhocker zu kaufen, mit denen sich die anfallenden Gartenarbeiten wesentlich angenehmer gestalten lassen.

8Weniger ist mehr: Verzicht kann oftmals Wunder wirken

Kleine Gemüsebeete statt riesige Anbauflächen sind oft schon der erste Schritt in die richtige Richtung. Häufig macht es Sinn, wenn man sich die Frage stellt, welche Portionen an Obst und Gemüse sich wirklich sinnvoll verwerten lassen. Viele Menschen überfordern sich selbst, da sie einfach zu große Mengen anbauen oder sich viel zu viele pflegeintensive Pflanzen anschaffen. So ist ein hoher Arbeitsaufwand und damit verbundener Stress vorprogrammiert. Der Platz, der an diesen Stellen frei wird, kann dann beispielsweise ganz einfach mit pflegeleichten Sträuchern gefüllt werden.

Holen Sie sich in unserem nächsten Artikel außerdem spannende Pflegetipps für Ihre Gartengeräte!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here