Ob im Bad, in der Küche, im Wohnzimmer oder im Auto – in jedem deutschen Haushalt steht meist mehr als nur ein Radiogerät. Kein Wunder, denn Radio hören ist eine der Lieblings-Freizeitbeschäftigungen der Deutschen. Mehr als drei Viertel der Bundesbürger hören im Durchschnitt rund vier Stunden Radio täglich. Galt lange Zeit das UKW-Radiogerät als das Nonplusultra, ist mittlerweile DAB+ auf dem Vormarsch. Noch kann man die meisten Sender mit einem analogen Radio empfangen, doch ab 2025 soll die UKW-Ära beendet sein. Für diejenigen, die die Anschaffung eines neuen Radios in Erwägung ziehen, haben wir hier die wichtigsten Informationen zu Digitalradios zusammengestellt.

Was ist DAB+?

DAB steht für „Digital Audio Broadcasting“. Dieser Begriff bedeutet die digitale Übertragung von Audiosignalen über Antenne. Die Technologie bietet eine CD-nahe Klangqualität. Mit der Weiterentwicklung zu DAB+ wurde die Empfangsleistung gesteigert, mit der passenden Ausrüstung ermöglicht DAB+ sogar Dolby Surround. DAB+ ergänzt den traditionellen Hörfunk durch programmbegleitende Daten, Bilder oder Texte. Sie erhalten zum Beispiel Informationen zum Interpreten des gespielten Songs, aktuelle Schlagzeilen im Kurzformat oder Wettervorhersagen. Abhängig vom Gerät können Sendungen programmiert, mitgeschnitten und gespeichert werden. Und wenn das Radio zusätzlich internettauglich ist, können Sie interaktiv mit dem Programm umgehen und sich vertiefende Informationen aus dem Netz holen. Zusätzlich empfängt man ein vergleichsweise großes, bundesweites Angebot an Sendern, die es über UKW gar nicht oder nur in bestimmten Verbreitungsgebieten gibt. Jeder Sender hat im gesamten Sendegebiet die gleiche Frequenz, was die leidige Frequenzsuche überflüssig macht. Besonders wenn man im Auto längere Strecken beispielsweise quer durch Deutschland fährt, macht sich das positiv bemerkbar.

Worauf muss ich beim Kauf eines digitalen Radios achten?

Mittlerweile gibt es für jeden Zweck und in jeder Preislage DAB+-taugliche Geräte – vom Radiowecker bis zum Autoradio. Achten Sie darauf, dass das Gerät nicht nur DAB-, sondern wirklich DAB+-geeignet ist. DAB+-Radios können auch den älteren DAB-Standard entschlüsseln, umgekehrt ist das nicht möglich. Oft ist in den Geräten auch zusätzlich ein UKW-Empfangsteil integriert, was Ihnen erlaubt bis zur endgültigen Umstellung auf DAB+ zweigleisig zu fahren. Manche Radios sind mit einem Breitband-Internetanschluss auch als Internetradio nutzbar.  Bei der Auswahl ihres Geräts sollten Sie sich auch überlegen, welche Zusatzinformationen Sie empfangen möchten. Damit Beiträge beispielsweise auch grafisch übertragen werden können, sollte das Gerät über einen entsprechenden Bildschirm verfügen.

Alternative Internetradio?

Als Alternative zu DAB+ gilt das Internetradio. Damit können mehr als 30 000 Sender weltweit empfangen werden. Notwendig ist dazu lediglich ein Breitband-Internetanschluss sowie ein Empfangsgerät, zum Beispiel der Computer oder ein Internetradio. Da ständig Daten empfangen werden, ist eine Flatrate empfehlenswert. Außerhalb der eigenen vier Wände, zum Beispiel im Auto, kann man jedoch aufgrund schlecht ausgebauter Netze auf dem Land und der Highspeed-Datendrossel, Internetradio nur schlecht bis gar nicht empfangen.

Wie erfahre ich,welche Digitalsender ich in meiner Umgebung empfangen kann?

Auch wenn immer mehr Digitalsender in Betrieb genommen werden, ist das Programmangebot noch nicht überall gleich gut. Gerade in ländlichen Gegenden ist die Auswahl an Sendern im Vergleich zum UKW-Angebot noch recht mager. Welche Digitalradio-Programme in ihrer Umgebung empfangen werden, können Sie unter Eingabe des Ortsnamens oder der Postleitzahl hier abfragen.

Autoradio und Stereoanlage aufrüsten

Ihre HiFi-Anlage im Wohnzimmer können Sie ebenso wie ihr Autoradio ganz einfach mit einem Digitalradio-Adapter ergänzen. Wie das genau geht, erfahren Sie in diesem Video:

Nützliche Links

Wie funktioniert ein Senderdurchlauf bei DAB? I MDR (Video)

Radio per DAB+ oder Internet? I Sitftung Warentest (Video)

DAB+: Das sind die häufigsten Probleme und ihre Lösungen I teltarif.de

Rosi und Hans Frank sind Radiofans. Am liebsten B5 und BRKlassik. Mit dem analogen Empfang gibt es so manche Probleme, deshalb setzen sie jetzt auf die digitale Zukunft und damit auf den DAB-Empfang / BR (Video)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here